Point-of-Care Technologien

Point-of-Care oder auch Point-of-Need gehört zu den Schlagwörtern des letzten Jahrzehnts und man meint damit eine qualitative (manchmal auch quantitative) analytische Aussage, die möglichst gerätearm und ohne Probenvorbereitung erzielt wird. Immer noch bringt man es in erster Linie mit dem medizinischen Bereich und dort konkret mit Blutzuckermessungen in Verbindung. Zunehmend finden jedoch auch andere vor Ort Messungen Eingang in den Markt, wie z.B. die Messung bestimmter Umweltparameter und der Wasserqualität, die Lebensmittelüberwachung oder (Seuchen)Prävention, um einige Bereiche zu nennen.

Das Fraunhofer IZI-BB entwickelt und erarbeitet im Point-of-Care Bereich verschiedene Konzepte und Technologien. Neben der Entwicklung neuer diagnostischer Verfahren bietet das Institut Kunden und Partnern den Transfer bestehender Tests (z.B. ELISAs, DNA-Microarrays, etc.) auf miniaturisierte Formate an. Dafür steht bspw. eine in-vitro-Diagnostik (ivD)-Plattform zur Verfügung, die je nach Fragestellung an unterschiedliche diagnostische Tests adaptiert werden kann.

 

Smart Dry Reagents

 

ivD-Plattform