Next-Generation-Sequencing

Next Generation-Sequencing basiert auf dem Sequence by Synthesis (SBS) Prinzip. Nach diesem Prinzip werden kurze Moleküle auf einen festen Träger synthetisiert und sequenziert. Das Fraunhofer IZI-BB ist mit einem Illuma MiSeq ausgestattet, welcher pro Lauf bis zu 25 Millionen reads fahren kann. Diese Technologie ist sehr flexibel in ihren Anwendungsfeldern. Das Probenspektrum umfasst dabei folgende Substanzen.

  • DNA
  • cDNA
  • mRNA
  • Total RNA
  • Micro RNA
  • 16 rRNA
  • Verschiedene Nukleinsäurespezies
     

Anwendungsfelder

  • Gesamtgenomsequenzierung von Bakterien/Viren
  • Metagenom Analysen via 16S rRNA, z.B. zur Typisierung oder Diagnostik
  • Transkriptomanalysen, z.B. für Drug Screening,  Therapeutische Anwendungen, Umwelteinflüsse, etc. 
  • Exomanalysen
  • Analysen des Microbioms für Landwirtschaft, Umwelt, Medizin
  • Zielgerichtete Sequenzierung von Gen Panels, z.B. für die Krebsforschung, Biomarker, Autoimmunerkrankungen, genetisch bedingte Krankheiten, Forensik, etc. 
  • Umweltanalytik z.B. aus exotischen Quellen 
  • Kontrolle von Reinheit, z.B. in der Lebensmittelindustrie (Fleisch o.ä.) oder in anderen Bereichen (Tropenhölzer)
  • Kontrolle von Eigenschaften bzw. Abstammung, z.B. für die Züchtung von Pferden, Falken, Hunden, etc.