Konfokalmikroskopische Aufnahme einer Immunfluoreszenzfärbung von Stammzellen

Zellanalytik

Leistungsfähige Verfahren für die Analyse von Zellen ermöglichen einen immer tieferen Einblick in zellbiologische Vorgänge und bilden so die Grundlage für viele medizinische und biotechnologische Anwendungen. Am Institut ist ein breites Spektrum an Methoden zur Kultivierung und Analyse von primären Zellen und Zelllinien verfügbar. Mit modernsten Geräten und Mikroskopen ausgestattete Zellkulturlabore der Sicherheitsstufe S1 oder S2 ermöglichen u.a. das Arbeiten mit Blut und vielen anderen biologischen Zellproben. Wir entwickeln kundenspezifische Verfahren gemäß Ihrer individuellen Anforderungen und Vorgaben und unterstützen Sie bei Ihren präklinischen Forschungsprojekten sowie Arzneimittel- oder Medizinprodukte-Prüfungen.

Organ-On-Chip-System: physiologische und kontrollierte Zellkultur in Kombination mit Echtzeitmessungen der Zellvitalität.
© Fraunhofer IZI-BB
Organ-On-Chip-System: physiologische und kontrollierte Zellkultur in Kombination mit Echtzeitmessungen der Zellvitalität.

Leistungsangebot

  • Entwicklung chip-basierter Mikrofluidiksysteme zur berührungslosen Handhabung von Zellen
  • Design und Entwicklung von Mikrobioreaktoren für die Langzeitkultivierung anspruchsvoller Zellmodelle
  • Integration von Mikrosensoren in mikrofluidische Systeme zur Echtzeit-Erfassung von Kenngrößen der Zellmedien (z. B. Sauerstoff, pH-Wert, Glukose)
  • Etablierung funktionaler Zell-Assays (z. B. Proliferation, Zytotoxizität, Chemotaxis, Neuritenwachstum, Stammzelldifferenzierung, intrazelluläres Calcium, intrazellulärer pH etc.)
  • Optische Mikroskopie auf High-End-Niveau z. B. hochempfindliche Fluoreszenzmessungen, zeitaufgelöste Fluoreszenzmikroskopie lebender Zellsysteme, oberflächennahe Mikroskopie (TIRF), konfokales Laser Scanning Mikroskopie (LSM), Fluorescence Recovery After Photobleaching (FRAP)
  • Berührungslose Handhabung von Proben mittels optischer Pinzette (Laser Tweezers)
  • Expressionsanalyse mittels Immunfärbungen und Western Blots
  • Transfektion mit fluoreszenten Fusionsproteinen, Zellfärbetechniken (Lebend/Tot, Zellkompartimente, Membran, Zytoskelett)
  • Detektion und Quantifizierung zellulärer und proteinerger Blutbestandteile