Presse

Abbrechen
  • Acht Partner aus Forschung und Industrie starten BMBF-Projekt FluoResYst / 2022

    Schnelles Nachweissystem für Multiresistenzen bei Tuberkuloseinfektionen

    Pressemitteilung / 13. Januar 2022

    Schnelles Nachweissystem für Multiresistenzen bei Tuberkuloseinfektionen | Charakterisierung von neuen optoelektronischen Sensoren im Waferverbund.
    © IMMS

    Die Tuberkulose-Epidemie bis 2030 zu beenden, ist eines der Ziele der Vereinten Nationen. 2020 wurden weltweit ca. 10 Millionen Fälle registriert, ca. 1,5 Millionen Menschen starben an den Folgen der Erkrankung. Das macht Tuberkulose nach COVID-19 zur zweit-tödlichsten Infektionskrankheit weltweit. Multiresistente Varianten des Bakteriums Mycobacterium tuberculosis stellen vor allem aufgrund mangelnder Laborinfrastruktur in Entwicklungsländern ein zunehmendes Problem bei der Diagnose und damit bei der erfolgreichen Behandlung dar. Ein nationaler Verbund aus acht Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen will dem mithilfe der Photonik begegnen und hat am 13.01.2022 seine Lösungsansätze im Kick-off-Treffen des vom BMBF geförderten dreijährigen Projekts FluoResYst vorgestellt. Ziel ist die Entwicklung eines kompakten Nachweissystems für Multiresistenzen bei Tuberkuloseinfektionen für eine schnelle Diagnostik und eine effiziente Behandlung von Betroffenen.

    mehr Info
  • Potsdam Science Park Blog / 2022

    Nachhaltige Lösungen aus dem Potsdam Science Park

    Pressemitteilungen des Standortmanagement Golm GmbH / 05. Januar 2022

    © Fraunhofer IZI-BB

    Algen könnten bald in großem Maßstab als nachhaltige Ressource genutzt werden. Das Fraunhofer IZI-BB beschäftigt sich unter anderem mit Schneealgen, die einige interessante Besonderheiten aufweisen. Auch der Eintrag von Mikroplastik in Umwelt und Pflanzen wird am Institut untersucht. Ein weiteres Projekt hilft bei der Entwicklung von umweltverträglichen, alternativen Mulchfolien.

    mehr Info
  • BMBF-Verbundprojekt LEGIOPLAS / 2021

    Sicheres Trinkwasser durch Detektion von Legionellen in Trinkwasserinstallationen

    Pressemitteilung / 20. Dezember 2021

    Sicheres Trinkwasser durch Detektion von Legionellen in Trinkwasserinstallationen
    © links: Robert Koch-Institut / rechts: photocase

    Das BMBF-Verbundprojekt LEGIOPLAS erforscht und entwickelt ein mobiles Messsystem für die Vor-Ort-Analyse der Legionellen-Belastung in Trinkwasseranlagen. Legionellen können durch das Einatmen erregerhaltiger Aerosole, zum Beispiel beim Duschen oder Händewaschen, eine Legionellose auslösen, die zu einer Lungenentzündung (Legionärskrankheit) führen kann.

    mehr Info
  • Potsdamer Fraunhofer-Institute entwickeln Strategien gegen Corona und Krebs / 2021

    Mikroforschung mit großer Wirkung

    PNN Sonderbeilage  / 18. Dezember 2021

    Dr. Katja Uhlig – Arbeitsgruppenleiterin Mikrosysteme für in-vitro-Zellmodelle. Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie, Institutsteil Bioanalytik und Bioprozesse IZI-BB.
    © Katja Uhlig, Foto: iklick Fotostudio

    Es braucht nur ein wenig Phantasie, sich das Zusammenspiel von Architektur und Funktion des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie, Institutsteil Bioanalytik und Bioprozesse (IZI-BB), vorzustellen. Die Fenster des dunkelgelben Baukörpers, verbunden durch mäandernde Fassadenbänder, assoziieren Zellen und Zellverbindungen. Hier beschäftigt sich Katja Uhlig mit der Analyse von Zellen sowie »Zellkulturen mit eingebauter Sensorik, um den Zustand der Zellen besser messen und kontrollieren zu können«, wie sie sagt.

    mehr Info
  • Bildbasierte Zellsortierung im Hochdurchsatz / 2021

    Das Äußere zählt – Zellen nach Erscheinungsbild sortieren

    Pressemitteilung / 03. November 2021

    Bildbasierte Zellsortierung im Hochdurchsatz
    © links: iStock, rechts: Fraunhofer IZI-BB

    Um Zellen endlich auch anhand ortsaufgelöster Merkmale sortieren zu können, arbeiten Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft zurzeit an einem Verfahren zur bildbasierten Sortierung von Zellen. Im Projekt IMAGO soll der Ansatz von Fraunhofer IZI-BB, Fraunhofer IOF, Fraunhofer IIS und der Charité zusammen bis zur Marktreife geführt werden. Dafür wird das Projekt im Rahmen des Fraunhofer PREPARE Programms mit 3,3 Millionen Euro gefördert.

    mehr Info
  • Zellfreie Proteinsynthese / 2021

    Hochaktives Hirudin aus dem Blutegel zellfrei hergestellt

    Gemeinsame Pressemitteilung des Fraunhofer IZI-BB und der Universität Greifswald / 07. September 2021

    Zellfreie Proteinsynthese – Hirudin
    © Phil Lukas

    Für eine erfolgreiche Proteinsynthese ist die korrekte aber schwer beherrschbare Faltung des Proteins wichtig, da sie ausschlaggebend für dessen Aktivität ist. Am Fraunhofer IZI-BB konnte in Kooperation mit der Universität Greifswald das blutgerinnungshemmende Protein Hirudin aus dem Blutegel kürzlich mit 100-fach höherer Wirksamkeit außerhalb lebender Zellen hergestellt werden.

    mehr Info
  • Sensorik für Straßenverkehr, Medizin und Umwelt / 2021

    9,2 Mio. Euro BMBF-Förderung für Bündnis PolyChrome Berlin

    Pressemitteilung / 30. August 2021

     Sensorik für Straßenverkehr, Medizin und Umwelt
    © links: Fraunhofer HHI, rechts: MEV-Verlag

    Das Bündnis »PolyChrome Berlin«, das Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft in der Region Berlin-Brandenburg in sich vereint, hat sich für eine Förderung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) qualifiziert. Ab Frühjahr 2022 werden die beteiligten Partner im Rahmen des Förderprogramms »RUBIN – Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation« 9,2 Millionen Euro für die kommenden drei Jahre erhalten. Das Fraunhofer IZI-BB ist mit seiner Arbeitsgruppe »Funktionelle Nukleinsäuren – Aptamere« an dem Forschungsvorhaben maßgeblich beteiligt. Für seine Leistungen wird das Institut über 1 Million Euro erhalten. »PolyChrome Berlin« konnte sich im Rahmen des Förderaufrufs als eines von elf finanzierten Projekten gegen insgesamt 53 Bewerber durchsetzen.

    mehr Info
  • Corona-Forschung im Potsdam Science Park

    Pressemitteilung des Standortmanagement Golm GmbH / 10. August 2021

    © pixabay

    Corona-Medikamente, antivirale Atemschutzmasken und neuartige Testverfahren — Im Potsdam Science Park arbeiten Institute und Unternehmen an Therapiemöglichkeiten und Lösungen, um die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen oder die Heilung von Erkrankten zu beschleunigen. Schon in den nächsten Jahren könnten durch die Forschungsergebnisse erste Corona-Medikamente, antivirale Atemschutzmasken, verbesserte Corona-Tests oder Masken mit integriertem Corona-Test auf den Markt kommen. Die Ansätze und Anwendungsszenarien sind dabei äußerst vielversprechend.

    mehr Info
  • Annalena Baerbock besucht Potsdam Science Park / 2021

    Innovationen von Medizin bis Ingenieurwesen

    Pressemitteilung des Standortmanagement Golm GmbH / 06. August 2021

    Innovationen von Medizin bis Ingenieurwesen — Annalena Baerbock besucht Potsdam Science Park
    © Fraunhofer IZI-BB

    Am 5. August besuchte Annalena Baerbock das Fraunhofer IZI-BB im Potsdam Science Park und informierte sich zu aktuellen Forschungsprojekten im Bereich der Fraunhofer Gesundheitsforschung sowie zu dem in Gründung befindlichen Fraunhofer Zentrum Digitale Diagnostik.

    mehr Info
  • Individuelle Krebstherapie ohne Tierversuche / 2021

    Einen Tumor mit mehreren Gegnern besiegen

    Pressemitteilung / 19. Juli 2021

    Individuelle Krebstherapie ohne Tierversuche
    © CELLphenomics & Fraunhofer IZI-BB

    Hört sich unfair an? Aber Fairplay ist hier nicht angebracht, denn ein Tumor hat viele heimtückische Gesichter. Er besteht aus verschiedenen Variationen mutierter Zellen, die meist nicht alle auf denselben Wirkstoff einer Chemotherapie ansprechen. Durch die Verwendung von Patienten-abgeleiteten 3D Tumormodellen in einem neuen Verfahren wollen das Fraunhofer IZI-BB und die CELLphenomics GmbH Wirkstoffkombinationen individualisiert testen. Ganz ohne Tierversuche könnte so dem Krebs der Garaus gemacht werden.

    mehr Info